Online-Glücksspiel: Legal in Österreich?

Das virtuelle Glücksspiel ist ein einnehmendes Hobby – und längst in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Die Branche hat entsprechend auf die zunehmende Popularität reagiert. Allein im letzten Jahrzehnt schossen Online Casinos wie Pilze aus dem Boden. Jeder Anbieter verspricht, lukrative Boni, ein gigantisches Portfolio und hohe Sicherheitsvorkehrungen zu vereinen.

Ob Black Jack, Roulette, Sportwetten oder Online Spielautomaten in Österreich: Angehende und interessierte Spieler sparen sich den Anfahrtsweg, greifen gemütlich auf Desktop-PC oder Smartphone zurück und stellen ihr Glück auf die Probe. Dank der durchschnittlichen Gewinnchancen von über 90 Prozent profitieren sowohl Glücksspiel-Veteranen als auch Anfänger, die noch keine Erfahrung gesammelt haben. Doch ist es das spannende Hobby überhaupt legal? Wir haben uns auf die Suche nach Antworten begeben!

Ist das virtuelle Glücksspiel legal?

Die Vorteile des Online-Glücksspiel liegen auf der Hand. Nutzer genießen Komfort, eine erstklassige Performance und können ihrem Hobby nachgehen, wann immer ihnen danach ist, eine Runde am Slotautomat zu drehen oder einen Einsatz beim Roulette zu riskieren. Die Rechtslage lässt sich nicht mit einem einfachen Ja oder Nein beantworten. Schließlich ist die virtuelle Glücksspielindustrie in einer Grauzone entstanden. Zu Beginn des Booms reagierten die vereinzelten Staaten eher überrascht auf die schnelle Popularisierung der Online-Welt.

Jene Regierungen sind es auch, die gern mitverdienen. Seit vielen Jahren füllen Lotterien die Staatskasse. Die Länder möchten auch im World Wide Web nicht darauf verzichten, an den Umsätzen beteiligt zu werden. Für Privatanbieter gestaltet sich die Rechtslage umso schwieriger. Positiv allerdings: Österreich ist Teil der Europäischen Union. Staatliche Monopole sind nur mit Auflagen und unter bestimmten Konditionen zulässig.

Eine Frage der Lizenz

Gedanken an Betrug oder Abzocke seitens der Betreiber verstehen sich von selbst. Dennoch haben Spieler nicht zu befürchten, um ihr Geld geprellt zu werden oder unterdurchschnittliche Gewinnchancen zu erleben. Die verschiedenen Anbieter sind bemühter denn je, potentielle Bedenken aus der Welt zu schaffen. So hat sich die Industrie unter anderem mit Gütesiegeln selbst reguliert, um Spielern aufzuzeigen, dass weder mit Sicherheit noch Seriosität gegeizt wird.

Doch auch staatliche Regulierungen garantieren einen sicheren Ablauf, schnelle Ein- und Auszahlungen sowie eine faire und eindeutige Werbung. Noch vor der Jahrtausendwende sind die ersten Kommissionen entstanden, um dem virtuellen Glücksspiel ihren Stempel aufzudrücken. Wieder einmal profitieren Spieler aus Österreich. Denn im Rahmen der Europäischen Union vertrauen sie sowohl auf die Behörde aus Gibraltar als auch Malta. Die maltesische Gaming Authority verfolgt das Ziel, Nutzer als auch Anbieter gleichermaßen vor Manipulation und einer betrügerischen Einflussnahme zu beschützen.

Was müssen Spieler beachten?

Das Gute vorweg: Spieler können weiterhin gemütlich auf das Online Casino ihrer Wahl vertrauen. Erst recht, wenn sie ohnehin bereits positive Erfahrung gesammelt haben. Denn auch wenn sich die Glücksspielindustrie immer noch in einer rechtlichen Grauzone befindet, trägt kein Spieler Sorge, für sein Hobby belangt zu werden. Weder in Österreich, Deutschland noch der Schweiz sind Fälle bekannt, in denen Gewinner um ihr Geld gebracht oder gar verurteilt wurden. Online Casinos operieren so sicher, seriös und transparent wie noch nie zuvor. Schwarze Schafe rechnen damit, sofort an den Pranger gestellt zu werden. Schließlich verbreiten sich Nachrichten von Betrug und Abzocke in einem rasanten Tempo. Haben Anbieter einmal das Vertrauen der Spieler missbraucht, werden sie in der hartumkämpften Branche nie wieder Fuß fassen können.

Gewinne müssen grundsätzlich nicht versteuert werden. Eine Ausnahme bilden ausschließlich Spieler, die ihren Lebensunterhalt mit ihren Casino- oder Wettverdiensten bestreiten. Da die Bank letztendlich einen kleinen Vorteil gegenüber dem Spieler besitzt, ist dieser Fall allerdings nahezu ausgeschlossen. Übervorsichtige Glücksspiel-Enthusiasten werfen einen Blick in das österreichische Glücksspielgesetz und können sich rundum absichern, bevor sie online das erste Mal ein Echtgeldspiel unternehmen. Neulinge lernen die Plattformen auf Kosten der Anbieter kennen und nutzen die Boni und Promotionen.

Leave a Reply