Roll Your Own – iPhone App

Die Welt der iPhone Apps ist extrem umfangreich, und so ist es kein Wunder, dass sich auch für die Freunde des Marihuana-Konsums kleine – selbstverständlich hundertprozentig legale – Spielereien im Apple Store finden. Die App “Roll Your Own” verspricht der “Party Hit” schlechthin zu sein, allerdings kommt das wohl ganz darauf an, in wessen Gesellschaft man sich befindet.

Im Grunde genommen verhält es sich bei “Roll Your Own” wie bei einer Origami-Anleitung, allerdings für die schönsten und schrägsten Joint-Formate. Wer selbst einst versucht hat, einen ordentlichen Joint zu drehen, hat vielleicht schnell gemerkt: Übung ist das A und O. Viele Leute, unter anderem auch solche, die gar kein Cannabis konsumieren, üben sich darin so elegant und geschickt wie möglich die Joints zu drehen. Die App gibt dabei für Anfänger (und auch für Fortgeschrittene) Hinweise, wie man es am besten macht.

Trotzdem bleibt auch dabei die Devise: Übung macht den Meister. Bei einem ersten Versuch wird man wahrscheinlich auch keine enthusiastische Partygesellschaft dazu bekommen, begeistert zu applaudieren.

Die App kostet 89 Cent im App Store und kommt mit einer Reihe verschiedener Techniken. Zusätzlich zu den schriftlichen Anleitungen gibt es auch ausführliche Videos, die man nach belieben anhalten, zurück- oder vorspulen kann. Die Utensilien, die man zum “rollen” oder “drehen” braucht, sind recht übersichtlich: Pappe oder Tips für die Filter und Paper, also langes Zigarettenpapier. Diese “Bastelmaterialien” findet man aber nicht nur in den typischen Kiffer-Headshops, sondern auch an Tankstellen und Kioskläden und mittlerweile sogar online.

Wer eine Leidenschaft für Joints hat, muss nicht gleich Kiffer sein. Viele Fans der App schwören auf ein so günstiges und beeindruckendes Hobby. Statt echtes Marihuana benutzen sie als Füllung Kräutermischungen oder ganz einfach Tabak. Puren Tabak sollte man möglichst nicht durch die selbstgebauten Joints rauchen, die Lungen werden es danken.

Für ein wenig extra Geld können User neue Techniken nachladen. Von den gleichen Produzenten gibt es zudem auch eine App mit Techniken zum Filter drehen, auch eine kleine Kunst in der “Rolling Community”. Allerdings muss sich die deutsche Community mit der Tatsache abfinden, dass es die App derzeit nur auf Englisch gibt. Da die Anleitungen aber denkbar einfach und mit Bildern ausgestattet sind, dürfte das für die meisten kein Problem darstellen.

Wundersam ist es eher, dass es die App überhaupt durch den radikal regulierten App Store geschafft hat. Apple ist bekannt für die strengen Auflagen, die an Apps gelten. Es wurden schon viel “harmlosere” Apps nicht zugelassen, weil sie etwa nicht konform mit den prüden amerikanischen Moralverstellungen sind. Am Wording der App kann man aber schnell feststellen, dass die Programmierer aufgepasst haben. Hier ist keine Rede von THC, Marihuana, Hanfsamen oder anderen konsumverwandten Dingen. Zudem ist die App offiziell erst ab 17 Jahren für Apple-Kunden erlaubt und mit Warnhinweisen versehen.

 

Suchbegriffe:

kiffer app

Leave a Reply