Pokern

Mittlerweile habe ich ja schon einige Beiträge über Poker im Internet geschrieben und da ist es auch nicht verwunderlich, dass ich durchaus Interesse daran habe. Eigentlich spiele ich zwar selber eher selten, aber hin und wieder zahle ich 20 Euro bei einem der Anbieter ein und versuche mein Glück. Mein höchster Gewinn waren übrigens mall 400 Euro bei einem Online Turnier, bei dem ich auch noch sehr unglücklich als dritter ausgeschieden bin.

Instacast für Mac im Test

Derzeit bin ich gerade am Testen der neuen Instacast App für den Mac. Dabei handelt es sich zwar noch um eine Beta, aber nach meinem derzeitigen Test funktioniert alles Einwandfrei bis auf eine Absturz. Nach einem Export aller derzeit abonnierten Podcasts von iTunes (Podcast auswählen, dann unter Ablage->Mediathek->Playlist exportieren; OPML wählen und die Datei speichern) kann man diese einfach mit dem OPML Format importieren.

Instacast für Mac

Zahlen zur iOS App The Magazine

Marco Arment ist in der Entwickler Szene ein bekannter Programmieren, welcher vor allem mit seiner iPhone App Instapaper sein Geld verdient. Vor ein paar Monaten hat er sein neustes Projekt vorgestellt, The Magazine. Dabei handelt es sich um eine Newsstand App/Magazin für iOS. Somit steht er in Konkurrenz zu großen Fachzeitschriften und Zeitungen. Durch seine Geek Nische und seine Bekanntheit hat er es geschafft in kürzester Zeit geschafft, ein profitables Magazin aufzubauen.

Google Glass

Google hat ja schon vor ein paar Monaten das interessante Projekt Google Glass vorgestellt, jetzt gibt es ein neues Video, welches die Verwendung zeigt. Das Projekt ist natürlich sehr interessant und man kann derzeit wohl schwer sagen, ob sich so eine Technologie für die breite Masse durchsetzen wird. Hätte sich wohl beim Handy auch nur wenige Gedacht, dass wirklich  jeder eines haben wird. Natürlich haben einige Leute bedenken, wie Google damit Geld verdienen will und das man dann wohl ständig Werbung eingeblendet bekommt. Was meiner Meinung nach sicherlich nicht passieren wird, denn Google will einfach nur mehr von seinen Nutzern erfahren. Ob die Werbung direkt ins Blickfeld eingebunden wird kann ich mir nicht vorstellen, aber wenn man am PC oder wo auch immer surft, kann natürlich auf die gespeicherten Daten zugegriffen werden und somit bessere Werbung ausgesucht werden.

WordPress automatische Registrierungen verhindern

Wenn ihr einen WordPress Blog betreibt, welcher die Registrierung von Benutzern erlaubt, kennt ihr sicherlich das Problem mit den Spam Bots. Diese registrieren jeden Tag mehrere Benutzer und dies voll automatisch. Durch entsprechende Einstellungen können diese Benutzer zwar nichts posten, aber zumindest eure Datenbank wird immer größer und durch Sicherheitslücken hat man auch kein gutes Gefühl. Immerhin kann somit jeder schon in das beschränkte „Admin“ Interface.

iPhone Kurzbefehle zur Zeitersparnis nutzen

Ihr kennt es sicherlich mit eurer E-Mail Adresse, welche man immer wieder auf seinem iPhone eingeben muss. Am Computer mit vollständiger Tastatur kein Problem, aber am iPhone braucht man doch immer wieder ein paar Sekunden. Allerdings gibt es einen ganz einfachen Trick wie man oft verwendete Wörter oder Sätze ganz schnell eingeben kann. Dazu benötigt man die sogenannten Kurzbefehle. Mit diesen kann man mehr oder weniger die Autokorrektur Funktion des iPhone Wörterbuchs um einzelne Wörter bzw. Textbausteine erweitern. Diese befinden sich in den Einstellungen -> Allgemein -> Tastatur und dann am unteren Ende des Bildschirms.

Pokern jetzt auch am iPhone

Alle paar Monate bekomme ich wieder Lust ein wenig zu Pokern. Dieses mal ausgelöst durch die World Series of Poker auf Sport1. Ist doch immer Interessant den Profis zuzusehen und irgendwann will man es dann auch wieder selber ausprobieren. Also hab ich wieder mal meinen alten Account bei http://www.pokerstars.eu reaktiviert und ein paar Euros aufgeladen. Ist zwar schade, dass PayPal nicht unterstützt wird, aber mit Sofortüberweisung gibt es ja eine tolle Alternative.

Wie beginnt man mit dem Bloggen?

Fakten übers Bloggen

Zuerst ein paar klare Punkte, damit diese gleich geklärt sind.

  • Bloggen kann jeder
  • Bloggen ist kostenlos
  • Es gibt keine Standards fürs Bloggen
  • Man lernt neue Leute kennen

 

Das sind doch schon einmal ein paar gute Voraussetzungen und ich möchte auch noch auf ein paar kurz eingehen. Viele Leute beginnen wohl nicht mit dem Bloggen, weil sie denken, dass es sowieso niemanden interessiert was sie schreiben. Das hängt natürlich stark mit dem Themen ab über die man schreiben möchte. Wenn man über etwas bloggt, was man wirklich gerne macht oder über etwas mit dem man sich gerne beschäftigt, dann interessiert das automatisch auch andere Leute. Die Frage ist nur ob sie auch deinen Blog finden werden. Aber gleich eines Vorweg, wegen Besucher oder Lesern sollte man nicht zum Bloggen beginnen, denn gerade am Anfang sind diese  natürlich noch eher gering.

Chrome personalisierte Suchergebnisse bei Google deaktivieren

Wenn man seine personalisierten Sucherergebnisse bei Google deaktivieren möchte, muss man diese entweder für eigenen Account deaktivieren oder hinter eine Suchanfrage &pws=0 in der URL anhängen. Personalisierte Suche dient dazu frühere Suchen und angeklickte Ergebnisse anderes in die Sucherergebnisse einzubinden. Wenn man aber zum Beispiel die Sucherergebnisse sehen möchte, die die meisten Leute sehen kann man dies wie oben über die zusätzliche Variable in der URL machen.

Roll Your Own – iPhone App

Die Welt der iPhone Apps ist extrem umfangreich, und so ist es kein Wunder, dass sich auch für die Freunde des Marihuana-Konsums kleine – selbstverständlich hundertprozentig legale – Spielereien im Apple Store finden. Die App “Roll Your Own” verspricht der “Party Hit” schlechthin zu sein, allerdings kommt das wohl ganz darauf an, in wessen Gesellschaft man sich befindet.

Im Grunde genommen verhält es sich bei “Roll Your Own” wie bei einer Origami-Anleitung, allerdings für die schönsten und schrägsten Joint-Formate. Wer selbst einst versucht hat, einen ordentlichen Joint zu drehen, hat vielleicht schnell gemerkt: Übung ist das A und O. Viele Leute, unter anderem auch solche, die gar kein Cannabis konsumieren, üben sich darin so elegant und geschickt wie möglich die Joints zu drehen. Die App gibt dabei für Anfänger (und auch für Fortgeschrittene) Hinweise, wie man es am besten macht.